Dienstag, 1. Dezember 2009

Unverhofft kommt oft

Gerade kam ein Anruf von der Organisatorin des Zuger Märlisunntig, ob ich nicht für eine erkrankte Märchenerzählerin einspringen könne.
Nun ist es so, dass 2009 von der Zahl der Auftritte das schlechtest Jahr in meiner ganzen Puppenspiellaufbahn war und ich mich über jede Möglichkeit zu spielen freue.
So werde ich nur am Samstag in Buchs am Markt sein, dafür am Sonntag mit meiner Weihnachtsgeschichte im Rathausfoyer in Zug. Ich spiele um 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr. Es empfiehlt sich, früh da zu sein, es hat immer viel Menschen dort, da der Eintritt frei ist.
Vielen Dank, liebe Vilma, dass du so verständnisvoll bist.
Irgendwie fühle ich mich gar nicht wie der Glückspilz in meinem Stück, denn ich habe schon eine schlechtes Gewissen.

Kommentare:

  1. doch immer alles wird gut :-)
    drücke dir gaaanz mega dolle beide Daumen aber ich weiß auch so du machst das schon....
    :-(und ich bin soooo weit weg hätte gerne zu geschaut
    Lg Elster

    AntwortenLöschen
  2. vilma wird dich sicher gut vertreten und alle werden an deinem puppenschauspiel ihre wahre freude haben....es kommt sicher ein tag...da kannst du für vilma etwas machen, die auch ihr freude macht...freue dich und dann freut sich vilma auch bestimmt....
    liebe grüsse lee-ann, die gerade einen feinen tee trinkt!!

    AntwortenLöschen
  3. ach das ist aber schön...wünsche dir viel spaß und viel glück ;O)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Allerleihrauh, ich färbe dir das Pilzhütchen mal kräftig rot ein und mal noch ein paar weisse Punkte drauf und schon badest du im Glück <:o)) Ich freu`mich für dich, geniesse deine Vorstellungen...
    Bis bald und liebe Grüsse, Vilma

    AntwortenLöschen
  5. Oh wie gut kenne ich solche Situationen. Ich glaube, das gehört einfach zur Flexiblilität, welche ein Künstlerleben fordert.
    Ich wünsche dir, dass du dich ganz und gar dem Theaterspiel zuwenden kannst am Sonntag, ohne schlechtes Gewissen.
    Einen lieben Gruss
    Gabriela

    AntwortenLöschen