Mittwoch, 5. September 2012

Auch Clowns müssen manchmal weinen


Aus Frankreich kam eine Bestellung, bei der ich im ersten Moment gedacht habe, das sie technisch nicht machbar ist. Aber da es mich natürlich reizt, möglichst alle Filzwünsche zu erfüllen, habe ich dann doch einen Versuch gewagt, viel verlieren kann man dabei ja nicht.
Das Gewünschte war ein Nastuchtäschen mit Gesicht, das hätte ich, so von mir aus, sicher nie ausprobiert.
Leider darf der Kleine nicht das schöne Leben in Frankreich geniessen, er bleibt nämlich in der Schweiz.
Als er das hörte, brach er in Tränen aus, weil er so gerne mal echtes französiches Baguette gegessen hätte. Aber mit dem Hinweis, dass Schweizer Schokolade auch nicht zu verachten ist, hat er sich dann zum Glück recht schnell trösten lassen.

Kommentare:

  1. jeeeee, das allerliebste kerlchen ist dir grossartig gelungen - der versuch ruft nach mehr roten nasen, oder pippi-zöpfli, nicht wahr? herzliche grüsse, dana

    AntwortenLöschen
  2. Bin hin und weg!!! und du kannst ihm flüstern, dass er bestimmt einmal nach Frankreich Baguetten schnuppern darf!!
    ♥-liche Grüsse und bbbbBrigitte

    AntwortenLöschen
  3. Er ist so richtig entzückend....oder mich verzückend :-)), geworden.
    Viele Grüße in die Schweiz
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Ja dann, was hat denn nun der französische Besteller bekommen?
    LG lykka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie hat die Rechnung bekommen. Es ist ein Geschenk für ein Schweizer Kind.

      Löschen
  5. Schadeschade. Aber Schoggi ist ja wirklich nicht zu verachten- am allerbesten in Kombination mit französichem Baguette... wer weiss, vielleicht macht er dann doch noch mal eine Reise dorthin? Oder wenigstens ins Welschland?
    PS. Erinnert mich verdächtig an dich, wenn du Clownin bist...
    herzlich
    Bora

    AntwortenLöschen
  6. Der Kleine ist aber auch besonders hübsch.

    AntwortenLöschen