Samstag, 3. Januar 2009

3. Januar 1991

Ein Datum , das mein Leben verändert hat.
Ein Datum, das mir für immer bewusst macht, wie kostbar das Leben ist.

Kann schon die Geburt eines Kindes das Leben einer Frau völlig auf den Kopf stellen, so ist es bei der Geburt eines kranken Kindes erst recht der Fall.
Mein Sohn kam mit einem so schweren Herzfehler zur Welt, dass man ihn in seinem ersten Lebensjahr zweimal operieren musste. Operationen, die an seinem kleinen Körper sichtbare Spuren und weit schlimmere Narben an seiner zarten Seele hinterliessen. Verletzungen, die bis heute sein Leben prägen.
Viele Ängste gehörten zu seinem jungen Leben, er brauchte ständigen Körperkontakt und es zeigten sich Entwicklungsverzögerungen. Nachdem das erste Lebensjahr überstanden war , wurde er zu einem sonnigen, fröhlichen Kind und ich machte mir darum keine all zu grossen Sorgen. Schwierig wurde es als er den Weg durch die schulischen Institutionen antreten musst. Es war ein ständiger Kampf für ihn den rechten Platz zu finden, ein ständiges in Fragestellen seiner Person. Kinder, die so gar nicht in ein vorgegebenes Schema passen, gehen einen steinigen Weg und die Eltern mit ihnen.
Wieviel Sorgen,
wieviel Ängste,
wieviel Zweifel, ob man dem eigenen Kind, mit all seinen besonderen Bedürfnissen gerecht werden kann - und kann es natürlich nicht,
wieviel schlaflose Nächte,
liegen hinter mir - unzählige.
Doch es gab wunderbarer Weise immer eine Lösung für die dringensten Probleme.
Nun wird mein Sohn heute 18 Jahre alt. Mir scheint, als wäre ich erst mit ihm erwachsen oder besser gesagt, reifer geworden.
Warum schreibe ich das alles, übrigens mit Erlaubnis meines Sohnes?
Weil heute ein ganz besonderer Tag für mich ist und weil ich damit ausdrücken will, dass mein Leben durch meinen Sohn eine besondere Tiefe bekommen hat. Klar, hätte ich wünschen können, hätte ich meinem Sohn all das gerne erspart, doch so manches muss man im Leben eben nehmen so wie es ist.
Mein Sohn ist zu einem Lehrmeister des Lebens für mich geworden.


Mein Grosser, ich wünsche dir, ganz unbescheiden, alles Glück dieser Welt!

Kommentare:

  1. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!!
    auch von mir...
    ein "krankes" kind grosszuziehen ist oft nicht einfach,gerade die barrieren die die institutionen der gesellschaft zu überwinden, brauchen
    kraft,mut und durchhaltevermögen....

    wer standhaft bleibt,und nicht verzweifelt an der welt, und in seinem herzen liebe trägt ,der schafft alles...
    so wie ihr zwei...
    die alle kreuze die ihr schultern mußtet, meisterlich getragen habt...
    feiert schön und eßt viel kuchen..(eins für mich mit?)
    herzliche grüsse
    stella

    AntwortenLöschen
  2. ...wie schön,daß du uns an eurer geschichte teilhaben lässt...ja- ich kenne es genau- was du beschreibst...auch mein sohn wurde mit einem herzfehler geboren- und die ersten monate immer von der bangen frage begleitet....(ich weiß- wie blöd sie ist- aber es war halt meine)...darf ich dieses kind lieben- oder wird es mir wieder genommen..es sind große seelische belastungen...für alle .... ja- auch mein sohn ist heute 18!!!...feiert ganz schön....ganz viel ...ganz bewusst....mit vielen lieben grüßen von
    sabine

    AntwortenLöschen
  3. HERZlichen Glückwunsch auch von mir!!! Sowohl an Deinen Sohn als auch an Dich. Deine Zeilen haben mich sehr bewegt und ich kann mich so von Herzen mit Euch freuen!!!
    Liebe Grüße von Marlene

    AntwortenLöschen
  4. von mir herzliche glückwünsche!
    für mich ist es auch ein besonderer tag - meine mutter hätte heute auch geburtstag...
    ich schicke euch viele grüße und wünsche euch allen einen wunderschönen tag!
    alles liebe,
    sylvie
    (und ich fühle mit dir,
    ich mache ähnliches durch, was die schul-laufbahn meines c. betrifft...)

    AntwortenLöschen
  5. Deinem Sohn und euch als Eltern wünsche ich einen wundervollen Tag und weiterhin ein glückliches, erfülltes Leben!!!

    Ich denke, man kann sich vorstellen, wie groß die Belastung ist, wenn man immer hofft und bangt. Aber so wirklich reinversetzen kann man sich nicht. Das geht nur, wenn man es selbst erlebt (hat).
    Und doch fühle ich mit euch mit und ich finde, es hört sich toll an, wie ihr alles gemeistert habt.

    Wir haben auch Sorgen mit unserem Sohn - vor allem im sozialen Umfeld und Schule, wenn auch ganz anderer Art. Doch so richtig verstehen kann uns nur, wer auch solche Probleme/Sorgen hat.

    Ich wünsche euch noch einen schönen, fröhlichen Tag!!!

    Biene

    AntwortenLöschen
  6. Erst mal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum Geburtstag!
    Eure Geschichte hat mich sehr berührt denn es zeigt, wieder einmal, dass sich viele ( genau genommen alle ) Kinder inkarnieren um für ihre Eltern Lehrmeister zu sein; sie "opfern" sich sozusagen, damit die Seelen der Eltern reifen können. Und es ist besonders schön wenn die Eltern das auch sehen können, auch wenn es schwierig ist.

    Ganz liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für Deinen Post. Ich arbeite in einer Schule für mehrfachbehinderte Kinder. Deshalb spricht mich Dein Post umso mehr an. Ich wünsche Dir und Deinem Sohn ein gutes, neues Jahr mit viel Freude und Liebe.
    Liebe Grüsse
    Claudine

    AntwortenLöschen
  8. wie schön...immer wieder hier und da und dort in der Bloggerwelt eine Geschichte, die zeigt, wie wichtig es ist , das Leben als kostbar anzusehen....falls du Lust hast, dann schau mal hier: http://barbara-klaus.blogspot.com/
    ...das leben zeigt uns allen, wie kostbar es ist....
    fühl dich umarmt und geniese den heutigen Tag...
    LG barbara

    AntwortenLöschen
  9. zunächst möchte ich sagen...es ist ein großes vertrauen, daß du uns entgegen bringst, diese lebensgeschichte mit uns zu teilen.

    es hat mich sehr bewegt...ich möchte deinem sohn gratulieren. ich bin sicher, daß er zu einem wunderbaren jungen mann heran gewachsen ist und das verdankt er auch dir, die du dich in besonderer weise für ihn hingegeben hast.

    kinder können sich immer nur insoweit entwickeln, wie man auch bereit ist, sie zu fördern. dein sohn verdankt dir bestimmt viel...

    ein band, das niemand zerstören kann, nicht nach 18 jahren und auch nicht nach 80 jahren...

    es ist etwas, das euch für immer verbindet.

    ich wünsche euch beiden das beste

    lg anja

    AntwortenLöschen
  10. Dein Post hat mich sehr berührt und nachdenklich gemacht.Ich wünsche euch alles Liebe und Gute für die Zukunft.
    L.G.
    Helga

    AntwortenLöschen
  11. Herzlichen Glückwunsch, das ist ein großer Tag für euch beide!

    Dein Post hat mich persönlich sehr berührt, ich musste an meine Mam denken ... so ein Sorgenkind war ich auch und ich bin so dankbar, dass meine Tochter gesund zur Welt gekommen ist, auch wenn es schon mehr als 18 Jahre her ist :-)).

    Macht euch einen schönen Tag,

    einen warmen Drücker von
    Manu

    AntwortenLöschen
  12. auch von mir noch alles Gute zum Geburtstag
    Du hast das soooo schön beschrieben und ich kan mich soooo gut in euch reinversetzen. Auch ich habe ein *krankes* Kind großgezogen, allerdings erwischte es meinen Sohn mit 1,5 Jahren . Er krampfte plötzlich. Er hatte und hat Epilepsie. Es waren auch schwere Hürden zu nehmen, auch später in der Pubertät. Er durfte keinen Alkohol trinken, da er ja täglich Medikamente nehmen mußte, und er hat sich durchgebissen. Heute ist er ein Mann von 23 Jahren und selber schon Papa!!!

    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  13. Innige Glückwünsche zum Geburtstag - für euch alle - von ganzem Herzen!

    Leider einen Tag zu spät: wir feierten gestern hier auch einen Geburtstag. Den meines Liebsten.

    Einen schönen Sonntag für Euch!

    Ellen

    AntwortenLöschen
  14. Faszinierend, wie du mit so treffenden Worten so nachdenklich stimmende, aber auch unterhaltsame, interessante und aussergewöhnliche Erzählungen zu schildern weisst!
    Ich komme gerne wieder, um deine(n) Worte(n) zu lauschen/lesen.
    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
  15. Was für eine wunderbare Liebeserklärung und wie toll ihr den Weg gemeinsam gegangen seid, das ist bewundernswert!

    Alles Gute unbekannterweise an deinen Sohn, aber auch dich als liebende Mutter :-)

    AntwortenLöschen
  16. Es ist sehr berührend zu spüren, wie sehr dein Sohn Teil deines Lebens geworden ist, mit allem, was er mitgebracht hat.
    Ich gratuliere ihm nachträglich zum persönlichen Feiertag und wünsche euch weiterhin viele Momente, in denen diese Verbundenheit zum Tragen kommen darf.
    Wenn du nichts dagegen hast, verlinke ich dich bei mir, ok?

    Liebe Grüsse

    Gabriela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. war das tatsächlich mein erster Kommentar bei dir???
      Hatten wir denn zuvor Mailkontakt? Ich kann das nicht mehr rekonstruieren. Ich bin mir sicher, dass ich dein Blog schon gefunden hatte, bevor meiner richtig existierte, deiner und der von HerrnM! :)

      Löschen
    2. Ich habe gesucht und das gefunden:
      Liebe Gabriela
      ich bin gerade auf deinen Blog gestossen, habe angefangen zu lesen und was ich gelesen habe hat mich sehr beeindruckt.
      Gerne möchte ich bei dir weiterlesen, darum würde ich mich über einen Schlüssel freuen.
      Liebe Grüsse und ein schönes Jahr 2009 für dich und deine Familie, Katharina


      Liebe Katharina

      und weisst du was? Ich war GESTERN zum ersten Mal auf deinem Blog (habe ich Spuren hinterlassen? Oder haben wir uns beide bei Herrn M verewigt?) und sehr sehr beeindruckt von den kleinen fröhlichen, verschmitzten, verträumten Gesichtchen. Und dass ich wieder einmal auf eine Schweizerbloggerin gestossen bin, hat mich besonders gefreut!

      Natürlich sende ich dir den Schlüssel zu, und wenn du magst, verlinke ich dich in meinem nächsten Zeitfenster für solche Dinge...

      Liebe Grüsse und die besten Wünsche fürs neue Jahr auch für dich

      Wie es Herrn M wohl gehen mag?

      Gute Nacht
      Katharina

      Löschen
  17. Deine Worte haben mich sehr berührt...
    Und ich wünsche euch ein besonders schönen Geburtstag.
    Ich finde es toll das ihr es geschafft habt trotz aller Ängste Zweifel und Steine die einem in den Weg gelegt werden.

    Ich wünsche euch von Herzen alles gute....♥♥

    liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Allerleirauh,
    Deinem Sohn alles Liebe nachträglich. Ihr meistert das gut, soweit ich das beurteilen kann! Ein kleines Kind so früh operieren lassen zu müssen prägt die Beziehung schon. War bei uns vom Schweregrad nicht vergleichbar, aber ein bisschen überängstlichkeit ist bei mir schon zurückgeblieben. Da mag ich mir kaum ausmalen, wodurch ihr gegangen seid.
    Ich möchte dir noch ein wunderschönes 2009 wünschen! Die Geschichte mit dem kleinen Boot ist ganz zauberhaft, schön, dass du dich gut um dich sorgst. Mir wünsche ich, dass ich weiter so schöne Sachen bei dir lesen darf, die mich auch immer wider zum Nachdenken bringen.
    Ganz herzliche Grüße und ein Drückerchen von Catherine

    AntwortenLöschen
  19. liebe alerleirauh,
    deinem sohn wünsch ich alles liebe und gute nachträglich zu seinem 18. geburtstag.
    vielen dank dafür, dass du und dein sohn uns an einem so persönlichem teil deines/eures lebens teilhaben läßt. die ängste lassen sich wohl kaum nachvollziehen, nur erahnen. ich habe großen respekt vor eurem weg, den ihr bis heut gemeinsam gegangen seid, mit soviel stärke, mut und vor allem liebe.
    eure beziehung ist mit sicherheit etwas ganz besonders wertvolles!
    zum schluss wünsch ich euch noch ein gesundes und frohes neues jahr!
    vlg
    alex

    AntwortenLöschen
  20. Nachträglich wünsche ich deinem Sohn ALLES GUTE UND GOTTES SEGEN AUF ALL DEINEN WEGEN zum Geburtstag!!!
    Mich hatt eure Lebensgeschichte auch sehr berührt und nachdenklich gemacht.....Ganz liebe GRüsse an euch
    von GabiB.

    AntwortenLöschen
  21. Nachträglich die besten Wünsche von mir an euch beide - ich wünsche euch eine wunderbare Zukunft voller Kraft und Liebe und Gesundheit!

    AntwortenLöschen
  22. Freue mich mit Dir,dass Du Dein Kind und alle "Umstände " so positiv sehen darfst und das Beste daraus gemacht hast-für Euch beide!
    Ich arbeite mit Menschen mit Behinderung und sehe Positives und Negatives...freue mich sehr darüber,dass obwohl natürlich alles noch optimiert werden kann,die positiven Erlebnisse im zwischenmenschlichen Bereich immer mehr werden und das angenommen werden so wie man/jeder ist Normalität wird! Doro

    AntwortenLöschen
  23. Alles Liebe euch Zweien!
    Dein Eintrag hat mich sehr bewegt.Mein Sohn erkrankte mit drei Monaten an starker Neurodermitis.Die ersten Lebensjahre bestanden mehr aus Krankheit und grossen Sorgen.Heute ist er zehn und ein gesundheitlich recht stabiler toller Junge.Aber auch ich habe immer das Gefühl,dass auch er nicht wirklich in diese schulischen Institutionen passt.Durch diese besonderen Kinder bekommen wir eine andere Sicht für viele Lebenssituationen.Ich merke immer wieder,wie wichtig es ist sich nicht im mütterlichen Instinkt beirren zu lassen.

    AntwortenLöschen
  24. Oh, ich danke dir.

    Danke dir, das du uns an euer Leben teilhaben lässt. Ich komme so gerne zu dir, irgendwie ist es fast ein nach Hause kommen. Hier finde ich Worte, Gedanken, die ich selber schwer oder gar nicht formulieren kann oder die ich als anstubser nutze.

    Euch beiden ein wunderschönes weiteres Jahr zusammen!

    AntwortenLöschen
  25. Ich frag jetzt einfach mal hier unter diesem Post
    Wie geht es ihm, Deinen wunderbaren Sohn?
    Wird es leichter wenn sie gross sind?
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  26. Es geht ihm sehr gut. Seine Asperger-Diagnose hat vieles lechter gemacht für ihn und auch für uns Eltern.
    Es ist ein grosses Glück, dass er einen Platz zum Wohnen gefunden hat, wo es ihm gefällt.
    Ich bin sehr dankbar darüber, dass es die Möglichkeit hatte das Elternhaus zu verlassen, was für seine Entwicklung sehr wichtig ist.
    Liebe Grüsse
    Katharina

    AntwortenLöschen