Freitag, 20. März 2009

Blinder Hund

Komme ich mit Kindern auf die zukünftig Aufgabe meines Hundes zu sprechen, höre ich oft die Frage, ob Iamos blind sei, denn in der Schweizerdeutschen Sprache tönt Blindähund gleich wie ä blindä Hund (ein blinder Hund).
Ein Blindenführhund muss aber gute Augen haben, darum ging es gestern dort hin:



Gemeinsam warteten wir auf die Augenuntersuchung. Beim Beobachteten des regen Treibens um uns herum, ein Hin und Her von jungen und hübschen TierärztInnen und TierplegerInnen, samt ihrer tierischen Patienten, drängte sich bei mir die Frage auf, ob es eigentlich schon eine Fernsehserie unter dem Titel: "Wedelndes Herz und jaulender Schmerz in der Tierklinik" gibt?



Die Augen von Iamos sind gut, meinte der Doktor, was von mir mit einem spontanen "Schade" kommentiert wurde.

Kommentare:

  1. ...also hier bei uns in deutschland gibt es jede menge davon....zum einen aus allen möglichen zoos- wo die tiere zum doc müssen...aber auch aus kleintierpraxen und großen tierkliniken.....!
    ich hoffe bei euch war alles okay...
    lg sabine

    AntwortenLöschen
  2. Aha, da muss ich doch mal ins Fernsehprogramm schauen.
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  3. "Die Tierklinik...am Wörtersee" :o)

    Ich weiß garnicht, wie man sich daran gewöhnen kann immer wieder Abschied nehmen zu müssen...und das auch noch den Kindern beibringen...Das hört sich aber seeeehr nach einer schönen Lebensaufgabe an...
    Im Kopf versteht man es. Aber im Herzen? Man reicht seine Seele und Geduld für diese Arbeit, macht sie mit ehrlicher Hingabe (anders ginge es garnicht)und leidet doch immer wieder...um anderen helfen zu können. Man muß "sein Werk" weitergeben - können...um anderen zu helfen, die es noch nötiger haben...Das ist eine schöne Lebensaufgabe. Man könnte aussteigen, aber man tut es nicht...

    AntwortenLöschen
  4. ...auch weil es natürlich mit sehr viel Freude und Spaß verbunden ist. :o)

    AntwortenLöschen
  5. ja , loslassen muß man lernen (können).
    eine tierklinik find ich immer etwas unangenehm...genauso wie ...obwohl sich alle immer mühe geben sich zu kümmern....ein beigeschmack bleibt bei mir haften und ich bin sehr erleichtert die stätte der symptome und krankheiten verlassen zu können...
    und am liebsten schau ich greys anatomy oder private practice....
    okay wenig arzt viel beziehungsgemuddel...
    ich gebs ja zu....

    herzliche grüße
    stella

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin heute in der Stadt mehreren Ausbildungspaaren begegnet, eigentlich waren es Trios: Hund, Ausbildner und "blinde" Person mit Stock, aber offensichtlich sehend....

    Da habe ich an dich gedacht!

    Soll ich dir wünschen, dass er irgend eine der kommenden Prüfungen nicht besteht, dein Iamos?

    Lieben Gruss

    Gabriela

    AntwortenLöschen
  7. Gabriela, ich komme gerade von dem Ausbildung-Abschlussfest meiner Trainerin zurück. Sie ist heute unter der Dunkelbrille 1,5 Std. quer Basel gelaufen, der "Mann" hat davon erzählt, das es sehr, sehr schwierig war, aber der Hund allen Widrigkeiten zum Trotz super geführt.
    Die Trainerin die heute feiern durfte heisst Mirjam.
    Dass du sie gesehen hast...
    Ich fahre jetzt nach Genf und helfe meinem Bruder beim Umzug.

    AntwortenLöschen
  8. Dein"Schade" kann ich verstehen,Justus und Major sind für uns Hund 6 und 7 ,alle Vorgänger sind sehr alt geworden
    ( ein Spitzmix sogar 18 Jahre), aber jeder Hund ist einzigartig und doch stiehlt einer mehr das Herz als der andere,irgendwie weil manchmal alles zusammenpasst, ich hoffe der zukünftige "Partner" deines Labradors passt so wie du....Es ist nur manchmal schade, dass die Tiere, um die es geht, selbst nichts zu wählen haben.
    Grüssli Anett

    AntwortenLöschen
  9. Iamos ist entzückend und ich kann mir sehr gut vorstellen, wie es ist, in später abgeben zu müssen. ich glaube auch nicht, dass ich das könnte

    ;O)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Allerleirauh
    kann das sein, dass das die beiden waren? Das müsste dann vor dem Anziehen der Brille gewesen sein, denn sie haben angeregt und mit eindeutigem Blickkontakt miteinander geredet.
    Ich treibs jetzt noch weiter: Hätte ich morgen Zeit, wäre ich in ein Momo-Theater gegangen.
    Mutig, einen Hund so zu nennen, aber wie du sie schilderst, passte der Name....

    Liebe Grüsse

    Gabriela

    AntwortenLöschen
  11. Gabriela, damit man sehen kann, ob ein Hund wirklich selber führt, muss der Ausbilder des Hundes unter der Dunkelbrille, also blind, laufen, damit er sich wirklich auf die Fähigkeiten, des Hundes verlässt.
    Das ist ein wichtiger Teil der Ausbildung des Hundes.

    AntwortenLöschen