Montag, 9. März 2009

Meisterhafte Selbstbeherrschung

Am Samstag gabe es unser Familienlieblingsessen aus einem Buch, das ich noch zu Studentenzeiten gekauft habe, mit dem sinnigen Titel "Weniger ist mehr".


Es gab Resten und die blieben aus versehen die ganze Nacht auf der Küchentheke stehen, was weiter nicht erwähnenswert wäre, wenn sich nicht im gleichen Raum unser junger Labrador Iamos aufhalten würde.



Wie erstaunt war ich, als ich am Morgen sah, dass Iamos nichts gefressen hat, von dieser Köstlichkeit.
Ein blinder Mensch wird einmal seine Freude an ihm haben, aber mir fällt der Gedanken an den näher kommenden Abschied schwer.

Kommentare:

  1. abschiede fallen mir auch immer sehr schwer, auch die weisheit, das jedem abschied etwas neues birgt, tröstet mich da selten drüber weg, meist erst die zeit.
    Iamos ist wirklich ein besonders hübscher hund!
    lg
    alex

    AntwortenLöschen
  2. Ich sitz da und wunder mch: ich kenne Labradore als überaus liebenswerte, treue, brave Kameraden - jeodch mit einer unstillbaren Gier nach allem Fressbaren!

    Sich von einem Hund zu trennen, den man selbst aufgezogen hat, erscheint mir als eine schier übermenschliche Tat.


    Sei herzlichst grgrüßt von

    ellen

    AntwortenLöschen
  3. ...ein wahres Vorbild für mich...so viel Selbstbeherrschung!

    Alles Liebe für den näher kommenden Abschied, Heidi

    AntwortenLöschen
  4. braver hund!
    mir würde es unendlich schwer fallen einen aufgezogenen hund wegzugeben. auch an einen guten platz an dem er seine aufgaben meistert und mit viel liebe gesegnet wird...
    abschiede sind immer schmerzhaft, auch wenn etwas neues kommen mag....

    sei gegrüßt
    und lobe den hund von mir nochmals durch..
    stells

    AntwortenLöschen
  5. Du bildest Blindenhunde aus? Hut ab, das ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, denke ich. Süß ist euer Hund!
    LG

    AntwortenLöschen
  6. Einfach bewundernswert und ein schöner Hund.
    Vielleicht mag er kein Hühnchen
    :-)?
    Vielleicht ist er ein "Süßer"? Also ich hätte diese Selbstbeherrschung nicht, muss ich ganz ehrlich zugeben.

    Liebe GutNachtGrüße von der
    Manu

    AntwortenLöschen
  7. ...du arme- ich würde sterben vor traurigkeit- diesen wunderbaren freund gehen lassen zu müssen...!
    ...der wirklich einzige trost ist- daß er einem anderen menschen nicht nur der beste freund - sondern auch die hilfe die er in seinem leben braucht- um einigermaßen selbstständig leben zu können- ist!!!!
    ich wünsche dir viel kraft für den abschied....
    liebe grüße
    sabine

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein tolles Rezept!!!!
    Und ein soooooo vorbildlicher Hund!!!Unserer hätte es zu 100% verputzt.......;-)))
    Grüessli GabiB.

    AntwortenLöschen
  9. Ja, dass Iamos das Poule nicht gefressen hat, grenzt für mich auch fast an ein Wunder zumal bei einem Labrador. Das Rezept ist wirklich super lecker und super einfach noch das zu, was will man mehr.
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen