Samstag, 23. Mai 2009

Rhabarber-Rhabarber


Es gab ja schon in diversen Blogs feine Rhabarberkuchen zu bewundern und weil ich Rhabarber sehr gerne mag, möchte ich euch meine Variante vorstellen.
Man nehme:
200 gr weicher Butter
120 gr Zucker
2 Eigelb
210 gr Mehl
1/2 Teelöffel Natron
1/2 Teelöffel Salz mit dem Handmixer vermischen, den Teig in einer Form verteilen und fest an drücken. Den Boden mit gemahlenen Mandeln bedecken.
2 bis 3 Stangen Rabarber in Stücke schneiden, mit etwas Karamelsirup süssen, kann auch gewöhnlicher Zucker sein, und auf dem Teig verteilen.
3 Eiweiss schlagen und nach und nach 180 gr. Zucker hineinrieseln lassen.
Die Eiweissmasse über dem Rhabarber verteilen.
30 Minuten im auf 180 Grad heissen Ofen backen.

Kommentare:

  1. jep...ihr seid alle schuld, dass ich immer runder werde;-)...schon wieder so ein lecker Rezept! Und mein Backbuch kriegt noch ne dickere Staubschicht;-).
    Morgen gibts Rhababerkuchen :-)
    Herzliche Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Mhmmmm Lecker!
    hab ich mir gleich abgeschrieben.
    liebe Grüße Britta

    AntwortenLöschen
  3. ja gerne einen kaffee dazu und ein grooooosses stück kuchen der sieht so mega aus.....
    liebe grüsse ann

    AntwortenLöschen
  4. dsa klingt sehr lecker und schaut auch so aus! rhabarberkuchen ist einer meiner absoluten lieblingskuchen, vielen dank für dein rezept, ich werd es mir gut merken!
    liebe grüße
    alex

    AntwortenLöschen
  5. wuah ich komm vorbei, ich LIEBE rhabarberkuchen/kompott/marmelade/wasauchimmer!

    AntwortenLöschen
  6. Seufz...stell dir vor, in Ungarn ist Rhabarber beim Durchschnittsmenschen ziemlich unbekannt. Daher bekommt man welchen im Glücksfall vielleicht mal auf dem Markt. Ich wurde auch schon öfter mit ergatterten Rhabarberstangen dann aufgehalten und befragt: Sagen Sie meine Liebe, was machen Sie denn damit? :o)

    AntwortenLöschen
  7. ...wie- und man muß den rhababer nicht vorher kochen?????
    sag mal.....

    lg sabine

    AntwortenLöschen
  8. Nö, Sabine, kochen muss man den nicht nur klein schneiden.
    Empfehlenswert ist allerdings bei einer flachen Form, eine wo man den Boden herausnehmen kann, gibt es z.B. bei IKEA, oder man benutzt eine Springform, weil es doch eher ein feuchter Kuchen ist.

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank für dieses wundervolle Rezept. Das hört sich dermaßen lecker an, dass ich es diesmal wohl tatsächlich ausprobieren werde

    AntwortenLöschen
  10. rhabarber...rabarbara..barbara...
    meine ma machte immer diese wortspielereien mit mir....ich liebe rhabarbara....und werde dein rezept bestimmt ausprobieren..
    LG Barbara...rhabarbara

    AntwortenLöschen
  11. Da läuft mir gleich das Wasser im Mund zusammen. Ich liebe Rhabarber auch, am liebsten, wenn mir jemand ein Stück selbstgebacknene Kuchen anbietet (und vielleicht noch mit Schlagsahne?)
    Liebe Grüße Janet

    AntwortenLöschen
  12. Rhabarber-Wähe ist einer meiner allerliebsten Kuchen. Deiner schaut so gut aus; den Genuss kann ich mir so richtig auf euer luftigen Terrasse vorstellen.
    Herzliche Grüße aus dem Norden
    Tally

    AntwortenLöschen
  13. villa liaba dank für das feina rezept!
    dä kuacha isch ganz schnell weg gsi....soooo fein!!!!
    liabi grüassli, carla

    AntwortenLöschen