Mittwoch, 15. Februar 2012

Die Kunst des Jonglierens

Am Freitag fahre ich wieder zu meinem Clownwochenende. Auf dem Programm steht Jonglieren und ich bin die geborene Balllegastinikerin. Damals beim Völkerball in der Schule war ich immer die Erste, die abgeschossen wurde und hatte ich den Ball in der Hand, musste garantiert niemand um sein Leben fürchten.
Darum habe ich gedacht, kann es nicht schaden, mich mit der Materie schon mal etwas vertraut zu machen. Anschauunsunterricht gab mir eine Filmchen, dass da hiess "Jonglieren lernen ind 15 Minuten". Für diese Aussage habe ich nur ein ganz, ganz müdes Lächeln übrig.
Nach stundenlangem Üben bin ich schon froh, wenn zwei Bälle mehr als eine Minute keinen Bodenkontakt haben. Wie ich das mit drei schaffen soll, ist mir eine grosses Rätsel.
Den Angstschweiss auf die Stirn treibt mir übrigens auch der Progammpunkt Tanzakrobatik, war ich doch in Turnen eine absolute Niete.

Viel Bewegungsfreiheit lässt mir mein rosa Kleid mit weissem Unterkleid.


Was die anderen MMM-Näherinnen so treiben, kann man wie immer hier bei Cat sehen.

Kommentare:

  1. Du Liebe! Ich weiß nicht, wie du das Jonglieren anfängst - ich habe damals jedenfalls mit einem Ball angefangen. Mit dem habe ich die Grundbewegung geübt. Dann habe ich den zweiten Ball dazu genommen und weitergeübt. Den Dritten habe ich erst mal nur in der beginnenden Hand liegen lassen. Nach einer Weile habe ich den dritten Ball dann zur passenden Zeit einfach hochgeworfen und fallen lassen, mich ums Auffangen erst nicht gekümmert. Wenn die Bewegungen sitzen, dann kannst du irgendwann auch den dritten Ball sicher fangen. Und dann irgendwann kannst du den ersten kurz vorher wieder werfen. Übe weiter, denn das wird belohnt!!! Vielleicht nimmst du auch erst Tücher, da hat man mehr Zeit, die Hände zu entknoten, bevor man ein Tuch auffangen muss. Jonglieren zu können - auch wenn es bloß die 3er Kaskade ist (und mehr kann ich auch nicht) - macht echt Eindruck! Bin gespannt, wie es weiter geht - auch mit deiner Ausbildung. Und davor habe ich echt großen Respekt! Ich wünsch dir jedenfalls viel Freude und Erfolg - beim Jonglieren und überhaupt! Herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Das Kleid ist ja super schön! Ich wünsche dir viel Glück mit den Bällen.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. wer guckt bei dem kleid resp. outfit schon auf die bälle...

    lieben gruß,
    susa, ebenfalls balllegasthenikerin

    AntwortenLöschen
  4. @ Kathi Pirati:

    Ahaaa, Trick notiert - wird probiert! Danke!

    @ 'Rauhtierchen':
    Also vor der Tanz-Akrobatik brauchst DU DICH aber wohl nicht zu fuerchten!!!
    Ist das nich aehnlich, wie fuer uns am MMM posieren?!
    ... und da bist Du ja super (was glaubst Du, warum jemand die Super-Idee 'Clown fuer Dich als Beruf' hatte?)
    Pass' besser auf, dass Du nicht schallend losbruellst vor Lachen, wenn Du Dir geistig vorstellst " ist 'nur' meine MMM-clique !" ;-) :-)
    Den Jonglier-Lehrgang von Kathi Pirati fand ich toll; wenn's denn wirklich nichts anderes als echtes Jonglieren sein darf - seufz (da schau' ich auch etwas zuuu langsam - bis jetzt, s.o. ;-) !)

    Geh' Du nur wieder in diesen Kurs - wird schon gut gehen!

    Kopf hoch und liebe Gruesse,
    Cheer-up member, Gerlinde

    Btw.: Fensterputzen bei uns ist auch GoeGa-Arbeit.
    Komisch ist nur folgende Story:
    Tut mein Mann diese Arbeit bei uns, so sagt meine Mutter "... tollen 'Fang' gemacht!"
    Macht mein Bruder dasselbe bei seiner Familie, so brummelt Muttern " ... ob nicht vielleicht doch ein anderes Maedchen besser als Ehefrau gewesen waere?"
    Jetzt sag(t) mir mal .... ?????

    AntwortenLöschen
  5. Viel besser als Bälle machen sich zu Beginn leichte "Jongliertücher", denn jene bewegen sich in der Luft viel langsamer...

    Glaub mir, das mit dem Jonglieren schaffst du schon, man braucht nur viel Geduld und Spucke und ein belastbares Kreuz, da man sich zu Beginn sehr oft nach Bällen und Tüchern bücken muss ;)

    Liebe Grüße...

    AntwortenLöschen
  6. Du kannst das Jonglieren mir 3 Tüchern üben. Die fliegen langsamer.
    Du wirst das schon schaffen.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  7. Uhhh...Völkerball! Wie ich das gehasst habe. Diese "Ballbomben" habe ich gerade wieder vor Augen! Da wurde ich auch immer als Letzte in eine Mannschaft gewählt, weil ich eh auch als Erste wieder draussen war - zum Glück Schnee von gestern :-)
    Grüessli,
    Eveline

    AntwortenLöschen
  8. Das Kleid gefiel mir schon mit der Hose drunter so gut, na und jetzt, mit diesem Unterkleid - einfach toll!
    Viel Freude bei Deinem Wochenende und natürlich auch Erfolg beim Lernen mit den Ballas :-).
    lg ilona

    AntwortenLöschen
  9. Das Kleid gefiel mir schon mit der Hose drunter so gut, na und jetzt, mit diesem Unterkleid - einfach toll!
    Viel Freude bei Deinem Wochenende und natürlich auch Erfolg beim Lernen mit den Ballas :-).
    lg ilona

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank für eure Tipps! Ich werde mir am Besten mal Tücher besorgen.
    Eveline, als Letzte in der Reihe der Auserwählten zu sein, das kenne ich auch, wie habe ich das gehasst. Unglaublicherweise wird dieses System "Der Beste darf auswählen" im Schulsport immer noch angewendet.
    Herzliche Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Allerleirauh!
    Ich bewundere hier oft gerne deine schönen Kleider und die wunderbar poetischen Filzarbeiten. Heute einmal vielen Dank, das ich diese Einblicke haben darf.
    Ähem. Und solidarische Grüße aus dem Club der Balllegasteniker / Region Östliches Ruhrgebiet. Völkerball ohweh! Jonglieren???? Wenn Gott gewollt hätte, das ich Bälle fange, wäre ich ein Hund geworden! Du hast meinen vollen Respekt.
    Unbekannterweise völlig balllos-glückliche Grüße, Bronte

    AntwortenLöschen
  12. Das ist ein wunderschönes rosarotes Kleid, ich mag an dir das du immer schöne Kleidung im Alltag trägst.
    Joonglieren habe ich mir auch mal beigebracht, weil ich es einfach toll fand. Im Gegensatz zu meinen Vorrednerinnen fand ich mit Tüchern jonglieren schwieriger als mit Bällen. Die Tücher waren so leicht und deshalb viel schwerer zu kontrollieren. Ich habe auch ganz lange gebraucht, das Einzige was mich getröstet hat war die Aussage im Buch "Jonglieren ist wie Fahrradfahren, wenn man es einmal kann verlernt man es nicht mehr." Also eine Fähigkeit fürs Leben, ich bin sicher du schaffst das.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  13. Bronte, vielen Dank für deine lieben Worte. Torwart wäre vielleicht noch eine Alternative zum Hund...
    Claudia, ich bin mal echt gespannt, wie sie uns das am Kurs beibringen wollen.

    AntwortenLöschen
  14. Das Kleid mag ich sehr, die Farbe tut echt gut....
    Herzliche Grüße
    Sabine
    (die auch ein mittleres Völkerballtrauma hat.....)

    AntwortenLöschen
  15. Super schönes Kleid!
    Gefällt mir sehr - und ich liebe rosa!
    LG Jenny

    AntwortenLöschen
  16. Hm, da sind wir uns ähnlich... nach 1 Jahr üben (mehr oder weniger - okay eher weniger) regelmässig schaffe ich nun stolze drei Bälle (gut ist dass ich jetzt weniger Angst vor Bällen habe, denn die haben mich immer erwischt - als Kind wurde ich auch regelmässig von allem getroffen, z.B. Gutzle beim Faschingsball). Was mir geholfen hat, war zählen auf Berndütsch (sorry Berner), denn das soll ja die Bälle zum langsamer fliegen bringen und hat bei mir den Stress etwas reduziert ... LG und viel Spaß am Wochenende

    AntwortenLöschen