Mittwoch, 29. Februar 2012

Kleine Fluchten aus dem Alltag

Sich Zeit nehmen für Dinge, die man nicht immer tut, finde ich schön.
So habe ich gestern seit langem mal wieder zusammen mit meinem Mann ein kleines, feines Konzert besucht. Lindi Ortega lockte mich nacht Zürich. Ich mag ihre Art zu singen sehr, so wild, leidenschaftlich und gefühlvoll.

Heute bin ich mit dem Zug nach Bad Säckingen gefahren, einem kleinen, netten Städtchen am Rhein, um mich mit meiner Mutter zum gemeinsamen Mittagessen zu treffen.


Ich hatte heute meine Waldelfenjacke, mein Frühlingsbegrüssungskleid, meinen Dornröschenschal an und eine Japantasche dabei.

Was die MMMs heute so getragen haben kann man hier bei Cat sehen.

Kommentare:

  1. bad säckingen ist recht hübsch, gäu? grüessli, dana

    AntwortenLöschen
  2. Toll, wenn die selbstgenähten Stücke sich auch noch so wunderschön
    kombinieren lassen.
    Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Wie immer: Du siehst toll aus und Deine Fotos sind immer soooo schön!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Waldelfenjacke,Dornröschenkleid und Frühlingsbegrüßungsjacke, allein schon die Namen bringen mich zum Träumen. Wenn das kein zauberhafter Tag war!
    herzlich, Marit

    AntwortenLöschen
  5. bad säckingen höre ich heute schon zum zweiten mal!!! witzig!! es ist doch einfach herrlich wie der frühling kommt und uns die sonne wärmt...ich war heute auch zweimal eine mega runde mit den hunden draussen....und morgen gehts so weiter!! jupiiii
    liebs grüessli lee-ann

    AntwortenLöschen
  6. Frühlingsbegrüßungskleid!
    Das muss ich mir merken.
    Du bist echt eine bemerkenswerte Frau!
    Ich schau immer wieder gern rein...habe gelesen:
    Wir haben das selbe Lieblingsbuch...das ist selten.
    Gruß Karin

    AntwortenLöschen
  7. ! (extrem fett) hierzu aus Australien

    AntwortenLöschen
  8. sieht nach einem wunderbaren tag aus - in wunderbarem outfit!
    lg, mi

    AntwortenLöschen
  9. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  10. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. wundertollst!!!
    ich mag das grün der jacke!!!
    und dazu das kleid...famos!!!
    und der schal ist auch ganz zauberhaft!!!

    liebgruss
    eni

    AntwortenLöschen
  12. Du schaust jung aus in den prächtigen Sachen!
    (bin neidisch, hätte auch noch gerne meine Mutter zum Treffen)So ein Glück, dass Du noch mit Deiner Mutter essen gehen kannst!
    Liebe Grüsse LiLo

    AntwortenLöschen
  13. Dana, Säckingen ist sehr gemütlich, das mag ich.
    Karin, "Die Wand"? Ein bemerkenswertes Buch, ich finde mich gar nicht so merkenswert, aber ich freue mich, dass du meinen Blog gerne liest.
    Gerlinde, was ist los? Hat es dir die Sprache verschlagen, muss ich mir Sorgen machen? ;o)
    LiLo, ich werde generell immer jünger geschätz, aber das liegt bei uns in der Familie. Ja, es ist schön, das meine Mutter noch so fit ist.
    Lieben Dank an euch alle!!
    Herzliche Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  14. mehr mmm geht ja gar nicht.
    und irgendwie ist es einfach selbstverständlich geworden, mm zu tragen. eher ungeöhnlich kein mm am leibe zu haben.
    die musik erinnerte mich - das eine lied - ein wenig an katie melua. hört sich aber sehr stimmig an. hoffentlich wars auch schön.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  15. ... ne, hat's absolut nicht und gar manch' Andere auf Blog wuerde sich das vielleicht eigentlich nur zu gerne wuenschen; z.B.: HBB, Nahtzugabe, Taylor maid, Liese (heute noch verschohnt ;-) !)

    Aber gelle, Du hast Dich an mich gewohnt !? ;-)

    Ja, ja, ich bin letztens auch 'eine Deiner Regelmaessigen' suchen gegangen, weil ewig hier nicht gesichtet.
    War in Urlaub; hat sich Grippe eingehamstert; lebt aber GsD noch.
    Danach sprach dann mein Computer wieder etliche Std. perfekt hollaendisch mit mir :-D Keine Ahnung, was er da fuer einen 'Klopfer' hat (trotz Umschaltens!)

    Zum Thema Mutter kann ich nur sagen: manche vertragen sich besser mit etwas Distanz dazwischen.
    Das EINZIGE, ueber das meine Mutter von mir lachen kann ist der Satz, mit welchem ich Schwiegerkinder aller Art in Schutz nehme: "Muttern, vergiss nicht, es koennte schlimmer sein; viiiel schlimmer: Du und ich koennten zusammenleben muessen!"
    Den von "Du warst auch einmal ein ungeliebtes/ungewuenschtes Schwiegerkind - erinner' Dich, bitte!!!" Hoert sie gar nicht gerne (ganz die Tochter ;-) !)
    Schade ist nur: aaalles schon einmal da gewesen; nur ein paar Jahre frueher und ich weiss absolut nicht immer, wie ich ausreichend nur ausweichen kann (um nicht verletzen zu muessen) - seufz!

    Ach und das zustimmende Lachen zu etwaigen Saetzen bezueglich meiner Kinderlosigkeit: "Na, ja, das ging in die Hosen. Aber wer weiss wozu das Gut ist; man bedenke, die koennten so sein wie ich! "

    Meine Erfahrung ist: mehr Reibereien zwischen Muettern/Toechtern als die Vaeter je mit der ganzen Welt Krieg fuehren koennten! ;-)

    So, habe ich mir jetzt wieder (lt. GoeGa's* taeglichen Meinung) auch bei Dir/Euch meine taeglichen 5 $ Entertainment-Fee verdient?

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde
    (gut gruen-neidig zum Thema 'Mutter'; und das oberbloede ist: man lebt ja nur so kurze Zeit und ist soooo lange tot! Verd.... werd' ich revoluzen, wenn im sog. 'Leben hinterher' die Kommunikation nicht besser mit ihr laeuft - wie eigentlich versprochen!)

    * DER braechte m i c h allerdings auch noch irgendwann in den finanziellen Ruin, wenn ich fuer seine trocken, lustigen Bemerkungen taeglich tatsaechlich zahlen muesste!!! ;-) :-D

    AntwortenLöschen
  16. Hinweis meines Mannes, das doch zu erwaehnen:
    Ganz verblueffend ist ja, dass man gar haeufig von Leuten mit aehnlichen Kommunikationsproblemen mit einem Elternteil viele sog. 'Schmerz-Saetze' derart untereinander austauschen kann, dass man glaubt, es gaeb' eine eigene Ausbildungsstelle dafuer. D.h., auswendig gelernt worden.
    In D habe ich das ja gerade noch bitter grinsend verstanden: gleicher 'Kultur-Kreis'!
    Aber wenn griechische, italienische und englische Freunde fast dieselben/identischen Saetze kennen, dann wird's spooky fuer mich!

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    PS: Nach dem's aber doch u.a. um Dein Outfit geht: Du weisst, wie sehr ich eher kraeftigere Farbe liebe.
    Schwarz und Co., sind bei mir zwar notwendigerweise unter Klassikern vertreten, welche ich von einem zum anderen Anlass dann ewig im Schrank habe aber meine Begeisterung dafuer ist sehr minimal und sehr nuechtern.
    Wie schauspielern: hineinschluepfen; Rolle spielen; fertig - GsD ausziehen!
    Manche Nicht-Farben geben mir einfach nichts, ausser vielleicht 'seelische Unterkuehlung' ?!
    Ich bin froh, sie nicht mehr so haeufig zu brauchen.
    Allerdings sind diese ungeliebten Klassiker mitunter eine Art Ansporn zum Gewicht halten: ich kauf'/mach' mir nicht schon wieder so einen Fetzen fuer einigen Zeit- und Geld-Aufwand!!! ;-) :-D

    AntwortenLöschen
  17. Monika, alle meine Kaufkleider hängen, mehr oder weniger ungetragen im Schrank. Müsste sie mal wieder tragen, um herauszufinden, ob man sich darin anders fühlt als im MM.
    Gerlinde, da bin ich ja beruhigt, der Schreibfluss fliesst wieder.
    Mütter sind sicher nicht automatisch Heilige und es gibt sicher solche und solche. Aber ich habe mit meiner wirklich Mutter Glück gehabt.
    Herzliche Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  18. Wow, was für ein schönes Wetter bei euch. Ich habe deinen Blog jetzt auf meiner neuen Flanierrunde verlinkt,
    liebe Grüße
    Sinchen

    AntwortenLöschen
  19. :-D :-D
    RedeFLUSS ? Wie charmant von Dir!!!
    Ocean waere vielleicht die bessere Bezeichnung, was?!

    Danke fuer 'Dolmetscher-Dienste' bezueglich 'Mutter'; was glaubst Du, wie ich selbst die ganze Geschichte schon rund und rund und rum 'gedreht' hab' um mir die Sit. irgendwie selbst zu erklaeren.
    Bezueglich "keine automatische Heilige". Verlangt ja auch kein Mensch. Ist ja auch nicht einfach zu leben mit 'Heiligen', was glaubst Du, wie dann die eigenen Fehler daneben immer auffallen! ;-)

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde
    (nehm Dich beim naechsten Besuch bei ihr in der Jackentasche mit, ja?! ;-)

    AntwortenLöschen
  20. Gerlinde, passend zum Thema gerade gefunden:
    Weil Gott nicht überall sein konnte
    schuf er die Mütter.

    Sprichwort aus Arabien

    AntwortenLöschen