Dienstag, 14. September 2010

Nachbarschaftliche Tauschgeschäfte


Eine meiner Nachbarinnen schreibt gerade an ihrer Diplomarbeit für den Abschluss ihre TCM-Ausbildung.
Sie kommt aus Irland und das schrifliche Deutsch ist ihr nicht so geläufig, deshalb hat sich mich gebeten, ihre Arbeit zu korrigieren.
Mit dem Rotstift in fremden Texten Lektorarbeit zu leisten ist mal was anderes für mich und darum habe ich gerne zugesagt.
Dafür darf ich dann bei ihr in die Fussreflexszonenmassage und da freue ich mich schon drauf und meinen Füssen, die viel barfuss laufen, wird ein wenig Zuwendung sicher gut tun.

Talentetausch nennt man unseren Handel in der Schweiz und ist eine sinnvolle Sache, finde ich.
Vielleicht sollte ich mich da mal anmelden?

Kommentare:

  1. Das klingt super und das Wort "Talentetausch" ist sehr passend...
    Habe schon einige Diplomarbeiten korrigiert, es ist wirklich aufwändig, da die Sätze eben auch den Sinn ergeben sollen, den der Nichtmuttersprachler meint.
    Dann wünsche ich dir bald eine wohltuende "Entlohnung" :O)))

    GLG (deine Filztierchen sind übrigens ganz wundervoll)

    Peggy

    AntwortenLöschen
  2. tja, deutsche grammatik ist für iren und irinnen schwere kost...als ich in dublin gelebt habe, hat mich eine bekannte zum korrigieren einer arbeit angefragt - übersetzen war schlussendlich einfacher als korrigieren :-) zum dank habe ich eine lustige küchenuhr in form einer blau-weiss-karierten kaffeekanne geschenkt bekommen, die noch immer in meiner küche hängt, seit 89 :-) lass deine füsse schön verwöhnen :-) herzliche grüsse, daniela

    AntwortenLöschen
  3. Erst habe ich mich erschrocken bei Deinem Foto und gedacht, Deinen Händen ist was passiert...erleichterung beim Lesen!
    Talentetausch - das finde ich genial!
    tauschen ist immer etwas ganz beinsderes.
    Massagegrüße für Dich und die Füße
    Karen

    AntwortenLöschen
  4. Talentetausch finde ich super. Vielleicht kannst du mir so ein Tüpflihaus in ganz gross (150 Quadratmeter Wohnfläche würden genügen) filzen, aber war könnte ich dagegen eintauschen?
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. So eine Korrektur ist glaube ich gar nicht so einfach - geht es ja nicht nur ausschließlich um die Rechntschreibung sondern vielleicht auch um Formulierungen. Allerdings finde ich, daß der Rechtschreibung zu viel Wichtigkeit beigemessen wird und wurde. Solange man versteht, was da steht ist das doch viel wichtiger - oder? ( allerdings ist das bei meiner Kleinen mit LRS manchmal nicht möglich ).
    So Tauschgeschäfte finde ich super- es gibt ( glaube ich in London ) und bestimmt auch anderswo Stadtteile, die nur so arbeiten. Haarschnitt für Baby-sitten. Blume für Kartoffeln - da gibt es Punkte statt Geld - oder gleich direkte Tauschgeschäfte.
    Vielleicht wäre das Arbeiten dann auch verständlicher, wenn man sich Gedanken darüber macht, wie lange andere an Ihrer "Arbeit" sitzen oder dafür etwas tun müssen, um die Gleichwertigkeit beurteilen zu können!
    Liebe Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
  6. Das klingt einfach klasse und auch bei uns gibt es etwas in dieser Form.
    Meistens tauscht man hier Babysitten gegen Heizung reparieren o. Ä. ☺, vergeblich suche ich immer noch Perlentausch gegen Bügelwäsche und Fensterputzen ☺☺☺.

    Lieben Gruß aus dem Regenland
    Manu

    AntwortenLöschen
  7. Hallo
    Ich lektoriere regelmaessig die Geschichten und Arbeiten meines Sohnes. Auch wenn ich ihn sehr gut kenne, finde ich es immer schwierig und interessant. Den Stil darf nicht veraendert werden. Dafuer darf ich die erste sein, die seine Arbeten liest. Meine Fuesse kann ich ihm nicht hinhalten. Muss mir was ausdenken. Ich freue mich jedesmal ueber deine Geschichten und Figuren.
    Auf Wiedersehen
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. So etwas finde ich großartig und es gibt schon lange solche Tauschringe, allerdings in sehr klein und für mich mit viel Fahrerei verbunden.

    Hier im Speckgürtel hat "man" es wohl nicht nötig.

    Viel Genuss beim Erhalt deiner Massage
    Tally

    AntwortenLöschen