Ein poetisches Bilderbuch zum Träumen, Lächeln, Nachdenken und Freuen


Sonntag, 29. April 2012

Gefühlsbad


Obwohl ich dieses Mal auf dem schönen Campingplatz von Allensbach übernachtet habe, waren die letzten Tage alles andere als ein Erholungsurlaub.
Diesmal war das Thema, wie man Gefühle authentisch auf die Bühne bringen kann. Wir lernten eine von Lee Strasberg entwickelte Methode kennen, die darauf passiert, dass der Schauspieler lernt, durch den Zugriff auf die eigene Erinnerung an persönlich erlebte Situationen, echte Gefühle auf der Bühne entstehen zu lassen.  
Wir mussten dabei ein Erlebnis aus unserem Leben nachspielen, was teilweise sehr emotional war, so dass immer wieder die Tränen flossen.
An diesem Wochenende bin ich Mensche auf eine Art nahe gekommen, die so im Alltag nicht möglich ist. Denn wir tragen ja alle mehr oder weniger unsere Masken, um uns zu schützen. 
Diese Wochenende wird mir sicher in Erinnerung bleiben. Aber ich merke, dass ich diese Tage für mich noch nicht so richtig einordnen kann.

Donnerstag, 26. April 2012

Rotenasentage


Heute packe ich in meinen Rucksack mit Kleidern, Zahnbürste und meiner rote Nase. Ich fahre nach Konstanz zu einem 3-Tagesblock Clownausbildung. Ich schwange mal wieder zwischen Vorfreude und "Huch, was kommt da wieder auf mich zu".



Mittwoch, 25. April 2012

Grau in Grau


Ich habe mich heute, wie ein  Chamäleon, dem Wetter der letzten Wochen angepasst. Aber mit dem Grau in Grau soll es nun vorbei sein, sommerliche Temperaturen sind angesagt. Ich habe nichts dagegen, denn die Gartenarbeit wartet schon (un)geduldig auf mich und die macht bei trockenem Wetter einfach mehr Spass.
Ich habe heute dieses Kleid an und darunter blitzt mein Carmenkleid hervor.

Wie die vielen MMMNäherinnen auf den Sommer warten, kann man wie immer hier bei Cat sehen.

Dienstag, 24. April 2012

Figurentheaterfestival Baden/CH sucht HelferInnen


Vielleicht habe ich ja LeserInnen aus dieser Region, die Lust haben Puppentheaterluft zu schnuppern.

Helferinnen und Helfer gesucht
Wer möchte hautnah die faszinierende Welt der Bilder, Objekte und Figuren miterleben?

Wir suchen in der Zeit vom 11.- 17. Juni 2012 freiwillige Helferinnen und Helfer für Einsätze in den Bereichen Saaldienst, Kasse, Auf- und Abbau und Kollekte.
Zum Dank erhält Ihr: 1 Freikarte pro Einsatz und Verpflegungsbons bei ganztägigen Einsätzen sowie die Einladung zum Abschlussessen am 17. Juni 2012.
Die Infoabende finden am 22. und 24. Mai 2012 um 18.30 statt.

Infos und Anmeldung bei Catherine Beltrame, 056 221 75 85 oder assistenz@figura-festival.ch

Pferdchen lauf Galopp

Meine Nachbarskinder sind ihrem Spielzeugpferd entwachsen und nun soll es in einen neuen Stall einem kleinen Reiter Freude bringen. Nur ist in der Zwischenzeit Zaumzeug und Sattel abhanden gekommen und so kam ich zu einem kleinen Nähauftrag.



Samstag, 21. April 2012

Allerleirauh als Änderungsschneiderin

Eine Kollegin hat mich gefragt, ob ich Kleider, die ihr nicht recht passen, umändern kann. Solche Anfragen finde ich ja immer sehr reizvoll und spannend.

Aus einem Kleid, dass figurentechnisch gesehen sehr unvorteilhaft war, habe ich ein Rock gemacht.


Einfach das Oberteil abgeschnitten, einen Bund genäht, Gummiband eingezogen und zwei Knöpfe als Verschluss, fertig.


Eine Hose, die gekürzt werden musst, bekam noch eine schwungvolle Abschlusskante von mir.


 Ein Wickelrock, der zu kurz und zu durchsichtig war, bekam eine Futter.



Meine Kollegin hat sich auch eine Japanhose gewünscht.


Und so sehen Rock und Hose zusammen aus. Mir gefällt diese Kompination richtig gut.




Freitag, 20. April 2012

Kleiner Aufsteller

Zeiten in denen es nicht so läuft, wie man das gerne hätte, gibt es immer wieder im Leben. Eine meiner Kolleginnen befindet sich in so einer Situation. Um ihr eine kleine Freude zu machen, habe ich ihr diese kleine Maus geschickt.


In der Schweiz ist eine Kollegin übrigens mehr als eine Bekannte, aber noch keine Freundin. Ich glaube, in Deutschland hat dieses Wort nicht diese Bedeutung.
Ich finde ja solche sprachliche Besonderheiten immer sehr spannend.

Mittwoch, 18. April 2012

Kleines Mitbringsel

Heute Morgen war ich zu einem liebevoll vorbereiten Brunch eingeladen und das hier habe ich als kleines Dankeschön mitgebracht:

PistazienHimbeerCupcakeKleid

Die Cupcakes und das Kleid passen gut zusammen, finde ich.
Das Kleid ist neu, der Schnitt ist es nicht. Hier und hier gibt es schon Varianten davon.  Ein bequemes Kleid in dem man auch mal einen Cupcake zu viel essen kann, ohne das es auffällt.


Die anderen MMMNäherinnen sehen sich auch wieder zum Anbeissen aus, zu sehen hier bei Cat.

Edit:
Und hier kommt noch das echte Foto von heute, einfach weil ich mich freue, dass die Farbe meines Schals perfekt zu den Blättchen auf dem Stoff passt und meine Mantel auch eine schöne Ergänzung zu meinem neuen Kleid ist.



Dienstag, 17. April 2012

Ein Freundschaftstier zum 50. Geburtstag

Unterschiedlichste Frauenfreundschaften gehören zu meinem Leben. Da gibt es Frauen, die ich teilweise schon seit Jahrzehnten kenne und die mein Leben, mal mehr oder weniger intensiv, begleiten. Es gibt aber leider auch Freundschaften, die einfach eingeschlafen sind und manchmal hat man sich sogar im Streit getrennt. Freundschaften sind nicht immer einfach und ab und an auch schmerzhaft. Das haben wohl die meisten schon erleben müssen
Vor bald vier Jahren kam eine Frau in meine Leben, die im Laufe dieser Zeit ihren Platz im Kreis der momentan wichtigsten Menschen in meinem Leben gefunden hat.
Diese Freundschaft ist für mich ein grosses Geschenk.

Heute feiert diese Freundin ihren 50.Geburtstag und das ist mein Geschenk an sie:


Liebe Freundin
mögest du immer mit Glück, Freude und Liebe durch die hohe und tiefe Wellen des Lebensmeeres schwimmen. 

Montag, 16. April 2012

Schweine auf dem Gipfel




Schwein 1: Buh, geschafft, 8999m über dem Meer.
Schwein 2: Grandioser Ausblick von diesem Monte Allerleirauh.
Schwein 1: Ja, es soll einer der eindrücklichsten Kleiderberge der Welt sein, sagt man.
Schwein 2: So viele Kleider braucht doch kein Schwein.
Schwein 1: Manche Menschen habe eben nicht alle Tassen, dafür um so mehr Kleider im Schrank.
Schwein 2: Das scheint ja bei dieser Allerleirauh der Fall zu sein. Zum Glück können wir herum laufen wie Gott uns erschuf.
Schwein 1: Wir müssen nur aufpassen, dass kein Mensch uns das Fell über die Ohren zieht.
Schwein 2: Ja, das wäre dann der Gipfel, die haben doch wirklich genug eigene Kleider zum Anziehen, da brauchen sie nicht noch unseren Massanzug.
Schwein 1: Menschen sind eben unerstättlich.
Schwein 2: Wären alle Menschen Schwein, die Welt sähe anders aus.
Schwein 1: Auf einen Monte Allerleirauh könnten wir dann allerdings nicht steigen.
Schwein 2: Da hast du allerdings recht.

Mittwoch, 11. April 2012

Schön ist schlechtes Wetter

Ich praktiziere heute mal positives Denken. Wäre schönes Wetter könnte ich heute nicht so herumstehen:


Mit Rüschenschal, Jacke, Rock und Hose, jedes Teil ist selbstgemacht und hat einen verwaschenen Grünton, den ich sehr gerne mag.

Wie sich die anderen MMMs warm halten, kann man wie immer bei Cat sehen.

Dienstag, 10. April 2012

GrünerOsterRüschenSchal



Die SchlechtWetterOstertage ware so richtige lazy days. Ich bin frühlingsmüde und viel zu faul zum Nähen oder Filzen. Aber rechte Maschen stricken, das liegt dann doch immer noch drin, um nicht ganz untätig herumzusitzen. Da kam der zauberhafte Rüschenschal, der als Lemming berechtigteweise schon duch viel Blogs gewandert ist, gerade richtig. Die Anleitung findet man im Wollrauschblog.


Die Wolle ist ein 50% Seide / 40% Merino / 10% Modal-Gemisch aus der Spinnwerbstube mit 3,5 Nadeln verstrickt. Ich habe bei einer Lauflänge von 225 Meter pro 100gr. nicht ganz zwei Knäule gebraucht. Merkwürdigerweise ist bei mir ein Schal von 1,80m Länge herausgekommen. Auf anderen Blogs sieht er nicht ganz so lange aus. Aber egal, mir gefällt er in seiner wunderbaren Wandelbarkeit sehr.

Montag, 9. April 2012

Sonntag, 8. April 2012

Jetzt will es wieder keiner gewesen sein...


...und wem schiebt man die Schuld am Hasentod in die Schuhe? 


























Dem armen Hund, der gar keine Schuhe hat.


Freitag, 6. April 2012

Addiquick , die Turbofilzmaschine


Ich bewundere Frauen, die technisch begabt sind. Ich bin einfach super genervt, wenn irgendein Gerät nicht funktioniert und dann rufe ich meinen Mann zur Hilfe. Ist auch eine Lösung, aber sicher keine auf die man stolz sein kann.
Jessi, von Mobifilz ist da wohl ganz anders. Hat sie doch, aus einen eigenen Bedürfnis heraus, eine Weltneuheit erfunden. Einen elektrischen Filznadelstift, der im Gegensatz zu den herkömmlichen Filzmaschinen, das Nadelfilzen von dreidimensionalen Dingen ermöglicht.
Ich bin ziemlich sicher, dass dieses hilfreiche Gerät reissend Absatz unter den Nadelfilzerinnen finden wird. Ich denke, auch im Nassfilzbereich wird es Einsatzmöglichkeiten geben, z.B. im Aufbringen von Verzierungen.
Ins Osternest kann man sich den Addiquick leider noch nicht legen, denn auf dem Markt kommt er erst im September. Er wird so um die 90 Euro kosten.
Jessi, du kannst wirklich stolz auf dich sein und ich wünsche dir viel Freude und Erfolg mit deiner tollen Erfindung.

Deutsch-Schweizer Gemeinschaftswerk

Genauso gut hätte ich als Titel schreiben können "Was lange währt, wird endlich wunderbar."
Damals am Bodensee bei Ellen habe ich von Tally einen angefangenen Schal geschenkt bekommen. Ich habe mich dann aber nicht an das komplizierte Muster gewagt. Nun hat ZiZi für mich das Meisterwerk vollendet.
So vereint sich deutsches und schweizer Strickkönnen in perfekter Harmonie und ich, ebenfalls ein Kind einer deutsch-schweizer Gemeinschaftsproduktion, habe nun die Ehre diesen Schal zu tragen.
Vielen Dank euch beiden, mögen immer Blumen auf euren Wegen blühen.


Heute Morgen gabe es einen Karfreitagskaffee-und Kuchen in der Spinnwerbstube und bei Rita kommt wohl keine Frau ohne ein wenig oder ein wenig mehr Wolle aus der Stube wieder hinaus. 
Das war ein schöner Start in die Osterfeiertage.




Donnerstag, 5. April 2012

Auf ihn mit Gebrüll!


Meine Filztierchen und ich wünschen mit dem 100. Beitrag im Label "Filzwitz" allen LeserInnen fröhliche Ostern.

Mittwoch, 4. April 2012

Allerleirauh als Guru

Im Grunde ist es merkwürdig. Obwohl ich mich in meinen Kleidern gar nicht sehen kann, gibt es Farben in denen ich mich nicht wohl fühle und die auch für andere ungewohnt an mir wirken. So wurde ich zum Beispiel gefragt, als ich mich versuchsweise als Lady in black in der Öffentlichkeit gezeigt habe, ob ich in Trauer sei. Ganz Schwarz mag ich nicht und interessanterweise ganz Weiss auch nicht. 


Ich komme mir nämlich vor wie Uriella und übe hier schon mal das Fliegen. Klappt schon ganz gut, oder?


Auch wenn ich hier aussehe wie eine Lichtgestalt fühle ich mich so ganz und gar nicht zur Sektenführerin berufen und darum sind diese Bilder hier nur Fake. Ich werde nicht mit meiner neuen Japanhose, einem einfachen Gummizugrock und einer alten Wickelbluse auf die Strasse gehen. Es ist alles just for show...


In welchen Kleider die anderen MMMs durch den Mittwoch schweben kann man wie immer  bei Cat sehen.

Edit: Zeitungswerbung vom 5.4.
Weiss liegt, weiss Gott, in der Luft, scheint mir.


Dienstag, 3. April 2012

Suchanfrage: Eier von glücklichen Kühen




Das obere Hasenmanagement hat total versagt und den Bedarf nach Ostereiern völlig unterschätzt. Die gutmütigen Kühe haben sich breitschlagen lassen und produzieren nun fleissig Eier in Freilandhaltung.

Suchanfrage ist kein Witz.