Montag, 15. Juni 2009

Praxistest bestanden


Mein Filzrestenvorhang hat sich als fliegenabwehrtauglich erwiesen.
Man muss sich allerdings immer mal wieder mit viel Fingerspitzengefühl und Geduld in der Kunst des Fädenentwirrens üben.
Aber ist nicht auch das Leben immer mal wieder eine verwirrende, verworren Angelegenheit?
Und oft braucht es mehr als ein paar Handgriffe, um wieder Ordnung in die diversen Lebensknoten zu bringen.
Ich wünsche heute allen LeserInnen, die gerade mit irgendwelchen Verwicklungen zu kämpfen habe, dass es euch gelingt an den richtigen Fäden zu ziehen und dass ihr den roten Faden des eigenen Lebens findet und ihm unbeirrt folgen könnt.

Kommentare:

  1. irrungen...wirrungen....eine oft gebrauchte wortspielerei von mir....geradlinig verläuft wohl das wenigste in unserem leben....deshalb....immer wieder....entwirrungen...Liebste grüße Barbara

    AntwortenLöschen
  2. wow...treffer...jedenfalls bei mir...den eigenen faden nicht verlieren in verworrenen, verwirrenden zeiten...werde deinen guten wunsch mit in meinen tag nehmen...einen guten stert in die woche wünscht colette

    AntwortenLöschen
  3. schön hast du das geschrieben mit dem entwirren, liebe allerleirauh. ja, manchmal entgleitet der rote faden...ich werde ihn suchen gehen. einen schönen tag wünsche ich dir. liebe grüsse*

    AntwortenLöschen
  4. Ich geh mal meinen Faden suchen.....
    Ich denke es ist wie eine Meditation,oder?
    Grüsse GabiB.

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die guten Wünsche... sie werden auch hier gut gebraucht...

    liebe Grüße von ELlen

    AntwortenLöschen
  6. Danke für diese inspirierenden Worte! Den roten Faden in meinem Leben suche ich manchmal immer noch... aber ich denke, in meiner Leidenschaft für alles Kreative ist er endlich/hoffentlich einmal aufgetaucht...

    Ich wünsche dir auch einen leuchtenden, knallroten Faden, damit du ihn nie verlierst!

    LG blueberry

    AntwortenLöschen
  7. Toller Beitrag, danke dir, liebe Allerleihrauh! Muss meinen roten Faden auch wieder finden, bin gerade in einem kreativen Tief, mag einfach nichts hervorzaubern... gähn <;o)
    Lieber Gruss, Vilma
    PS: Kaya in der Hängematte ist ja der Hammer!!

    AntwortenLöschen
  8. Gell, Vilma, frau kann nicht immer zaubern, geht mir auch so. Wie wäre es mit einem Aufputschtee? (o;
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  9. Ja, das Leben kann schon sehr verwirrend und verworren sein.

    Ich bin in den letzten Tagen auf viele Blogs und Websites gestoßen, die meine derzeitige Situation gut treffen. Zufall? Nein, alles im Leben hat seinen Sinn, auch solche Verwirrungen.
    Hab vielen Dank für deinen Denkanstoß und die vielen schönen Dinge, an denen du uns teilhaben lässt.
    Ganz liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen