Freitag, 14. Dezember 2018

Weihnachten im Altersheim


Gestern war ich mit meiner Clownfreundin im Altersheim.
Es ist immer wieder herzerwämend welche Freude die alten Menschen an uns haben.
Eine demente Frau sagte gestern zu mir:
"Bisch scho äs Komischs, aber i ha di glich gärn."
Das ist doch ganz wunderbar, dass man sich gegenseitig so annimmt, wie man ist.

Mittwoch, 12. Dezember 2018

Verfahren


Heute Morgen bin ich zu meinen letzten Auftritt in diesem Jahr gefahren.Weil der Arbeitsort meines Mannes auf der Strecke lag, ist er mitgefahren.
Die Rollenverteilung ist bei uns ganz altmodisch, er fäht, ich sitze neben dran. Ich fahre nicht gerne Auto und er fährt besser als ich.
Heute Morgen bin ich gefahren und er hat ins Navi meinen Zielort eingegeben, was er sonst nie macht.
Aber irgendetwas ist da schief gelaufen und ich bin viel zu weit gefahren, bevor ich bemerkt habe, dass ich falsch bin. Da ich rechtzeitig losgefahren bin, war meine Verspätung nicht ganz so schlimm.
Bis die Kindergartenkinder kamen war ich fertig mit dem Aufbau.
Aber das hat mich an die Zeiten erinnert, als es noch keine Navis gab.
Ich habe mich oft verfahren, habe Blut und Wasser geschwitzt und befürchtet, der Vorstellungsort nicht zu finden. Einmal bin ich sogar den Wanderwegweisern entlang gefahren.
Das Navi ist wirklich ein grossartige Erfindung, aber das nächste Mal schaue ich mir die Strecke vorher doch etwas besser an.
Damit ich für eine Streck von 30 Minuten nicht das dreifache brauche. Es war allerdings auch noch Stau, wie das immer so ist um Zürich herum im Morgenverkehr.
Meine nächste Vorstellung ist zum Glück nur ein paar Dörfer weiter, da kann mir das nicht passiern.



Dienstag, 11. Dezember 2018

Das war mein Wochenende

Am Samstag ging ich um 9 Uhr aus dem Haus und kam um 21 Uhr wieder heim.
Mit meinen Verkäufen habe ich gerade mal so die Stand-und Fahrtkosten gedeckt.
Da ich das immer mal wieder erlebe, bringt mich das mittlerweilen nicht mehr so aus der Fassung.
Aber etwas frustiert war ich schon.
Nun ist eine grosse, bunte Engelschar in meinen Shop gefolgen.


Am Zuger Märlisunntig hiess es dann meine ganze Bühnenausstattung in den fünften Stock zu schleppen,

 



die Zuschauertribüne und Bühnenbild aufzubauen und dreimal hinter einander zu spielen.


Bild: Marie Schmid Neue ZZ

Ich wurde sogar in der Zeitung erwähnt.


Anfügen möchte ich hier noch, dass ich für Kinder ab drei spiele und da ist es wichtig, dass man die Aufmerksamkeit der Kinder immer wieder neu gewinnen muss, sonst werden sie unruhig.
Ich mache das, in dem ich meine Geschichten aus lauter kleine Geschichten aufbaue.
Wenn ich singe, werden die Kinder auch immer ruhig.

Bei mir wird es jetzt auch ruhiger. Morgen spiele ich noch zwei Vorstellungen für Kindergartenkinder.
Am 23.12. bin ich dannvon 11 bis 17 Uhr  noch am Last-Minute-Markt in der Markthalle Basel.



Freitag, 7. Dezember 2018

Upps...

 
 
...da ist wohl etwas schief gelaufen.
 
 

Zopfmädchen


Foto:Johannes Hofmann 

An der Dorfweihnacht in Ennetbaden habe ich ein Stück gespielt, dass aus Schafwolle noch keine Roll

Donnerstag, 6. Dezember 2018

Ich freue mich über kleine und grosse BesucherInnen


Am Samstag bin ich mit meinn Figuren am Märt55 im GZ Heuried in Zürich.
Am Sonntag spiele um 14, 15 und 16 Uhr am ich Zuger Märlisunntig im Dachstock des Burgbachschulhauses meine weihnachtliche Geschichte "Bula, Simo und das Glück".