Dienstag, 15. Februar 2011

Loblied an das Kleid

Es ist ja der einen oder anderen schon aufgefallen, dass ich sehr viele Kleider besitze. Damit meine ich nicht die unsere Blössen bedeckenden Textilien im Allgemeinen, nein, ich meine das Kleid als Kleidungstück schlechthin.
Es stimmt, das Kleid ist mir das Liebste von Allen, denn ein Kleid wirkt für sich. Während man sich bein Rock Gedanken machen muss, mit was man wohl die obere Körperhälfte ins rechte Licht rückt, kann man das Kleid einfach überziehen und Frau sieht in der Regel gut aus. Je nach Schnitt greift man noch zum passenden unifarbenen Pulli oder T-shirt, mehr braucht es nicht zum glücklich sein.
Ich gehöre mit 1,59cm zu den eher kleinen Menschen und auch da sehe ich im Kleid Vorteile, weil es mich nicht optisch, wie eine Zauberer im Zirkus seine Assistentin,  in zwei Teile zersägt.
Ein Kleid streckt und überspielt netterweise meine Schokizonen. Danke, Kleid, dafür!
Ein Rockschnitt ist bei mir Pflicht, eine Kleiderschnitt ist die Kür des Nähens. Wobei auch eine Rock mal 10 Punkte von meinem internen Preisrichter bekommen kann, aber bei der Kür ist meine Naht beschwingter.
Der Name sagt es ja schon, während Rock nach ernsthafter Bodenständigkeit klingt, bringt das Kleid mich zum Träumen, zum Tanzen, zum Schweben.
Du Kleid, du Ode an die Leichtigkeit des Seins.


Das Kleid, dass ich heute trage ist aus meiner allerersten Post zum Thema Nähen. Ich habe es oft und gerne an, es ist einfach bequem und nicht empfindlich.
Weil ich immer mal wieder nach dieser Japanhosen gefragt werde, dass Buch aber scheinbar im Moment nicht erhältlich ist, erkläre ich hier, wie man sie nähen kann:
Man nehmen ein X-beliebigen Hosenschnitt, im Original ist das eine Gummizughose deren Beine jeweils aus einem Teil besteht. Die Beinlänge hört etwa in Kniehöhe auf, dort sollte der Durchmesser um die 56cm betragen. Ich lasse unten am Beinende an der Naht etwa 10 cm offen. Dann schneitet man aus dem Stoff ein Rechteck von der Länge 84cm und Höhe 28cm (Nahtzugabe schon eingerechnet) zu und rafft es. Dann muss man die Raffung an den Hosenbeinen annähen und die Hosenbeinnaht schliessen.

Heutige MMMF-Liste

Kommentare:

  1. Liebe Allerleirauh, ich finde, dieses Kleid ist eines der schönsten, die ich bisher an dir sehen durfte. Es steht dir einfach besonders gut, ich finde auch die Länge schön. Begeisterte Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
  2. Was soll ich sagen - du sprichst mir aus der Schneiderinnenseele!
    Ein Kleid ist so komplett, das liebe ich. Und ich glaube auch das so gut wie alle Frauen in Kleidern toll aussehen. Und bequem sind sie meistens auch. Ich ♥ Kleider.

    So eine schöne Ode :-)

    AntwortenLöschen
  3. Das Kleid steht dir ausgezeichnet. Nach diesem Schnitt habe ich auch schon mehrere Kleider für mich und andere genäht. Er ist einfach wunderbar zeitlos.
    LG
    Evelyn

    AntwortenLöschen
  4. So kam ich auch in den Genuss, Deinen ersten Eintrag zu sehen (die Schuhe sind wirklich ein Knaller!) Das Kleid ist immer noch schön. Ich hab ja sehr wenige Kleider, nur 2 Herbstkleider, alle anderen sind Leinenkleider für den Sommer. Ich muss mich wirklich mal dahinterklemmen. Nähst Du Deine Kleider für die kälteren Tage nicht aus warmen Stoffen? Sieht für mich immer nach Baumwolle oder Leinen aus. Ich mit meinem kalten Büro... würde frieren.
    Danke für die Beschreibung der "Unterhose" *gg* die werd ich bestimmt nähen, habe so schöne bestickte Baumwollen gekauft.
    Herzlichst LiLo

    AntwortenLöschen
  5. Mal wieder wunderschön, ist fast schon mein erster Klick hier jedenTag bei Dir.
    Schade, dass Du so weit weg bist.
    Ich liebe Kleider auch sehr :-)
    Gestern habe ich erst ganz dünnen hellblauen Stoff gekauft, das Japanbuch muss nun endlich ran. Hadere aber noch mit den Größen , mal sehen :-))

    Karin

    AntwortenLöschen
  6. Du hast ja so recht, Kleider sind sie unkompliziertesten Kleidungsstücke, überziehen, schwups fertig.
    Ich bin ja auch nur 158 cm mit den entsprechenden Schokizonen (tolles Wort) ausgerüstet, aber in einem Kleid fühle ich mich immer am wohlsten, frei und beschwingt, Danke für deine schöne Ode und ein großes Lob für dein heutiges Exemplar.
    Die Hose habe ich auch schon genäht, geht schnell und sitzt immer, aber am liebsten unter einem Kleid....
    Herzlichst Anett

    AntwortenLöschen
  7. ....es steht dir auch ausgezeichnet!!!
    liebs grüessli lee-ann

    AntwortenLöschen
  8. Sieht wirklich toll aus! Irgendwann motivierst du mich wirklich dazu, für einen Moment die Stricknadeln zur Seite zu legen und zu nähen...
    Lieber Gruss
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  9. Ich sag ja, ich muß Kleider nähen !! Der nächste Stoffmarkt ist in ca. 6 Wochen und dann wird sich eingedeckt ...

    AntwortenLöschen
  10. Hallo, du hast völlig recht zum Thema mit dem Kleid, du siehst aber gar nicht klein aus für mich wirkst du immer so groß.
    Herzliche Grüße
    Silvia-Maria

    AntwortenLöschen
  11. toll! und die beschreibung der hose ist klar, schönen dank:)

    AntwortenLöschen
  12. P.S. Wegen der Walkjacke von P.R. bin ich echt am Überlegen. Im Stil von "farbig in den Frühling" ? Sonst näh ich sie nächsten Herbst...
    Gruss LiLo

    AntwortenLöschen
  13. Hallo!

    Ich schau so gerne in deinen Blog und bewundere alle deine Sachen, aber besonders deine Kleider!
    Und danke für die Anregung meine Schokizonen unter Kleidern zu verstecken, geht bestimmt besser als in Hosen, lach.

    LG Roswitha

    AntwortenLöschen
  14. Danke für das Loblied an das Kleid. Du machst täglich LUst darauf und siehst super aus damit.
    Du gehörtst einfach in ein KLEID.
    LG marion

    AntwortenLöschen
  15. Ich mußte schmunzeln als ich dein kleines Loblied für Kleider las..., denn ich war heute kurz auf der Suche nach dem richtigen Oberteil für meinen neuen Rock. Gefunden habe ich es nicht!!
    Und mein nächstes nur für mich Projekt ist ein Kleid, dessen Schnitt ich gestern Abend zusammengeklebt habe und der Stoff wird gerade perPost aus dem hohen Norden eingeflogen!!

    AntwortenLöschen
  16. Das Kleid sieht toll aus und wirkt mit Hose wieder ganz anders als ohne. Die Hose finde ich auch klasse.Ich liebe Kleider und Röcke auch sehr!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  17. Vielen Dank für eure Kommentare, es ist immer ein Freude sie zu lesen.
    LiLo, Baumwolle vernähe ich und ich habe das Glück in einem Minergieholzhaus zu leben und zu arbeiten, da ist Kälte kein Thema. Für Draussen habe ich eh immer eine Hose, einen Unterrock oder dicke Strümpfe, so wie ein Pulli oder Jäckchen an plus Mantel an.

    AntwortenLöschen
  18. Wie schön du das gesagt hast! Kleider sind was Tolles -aber ich finde nicht,wie alle anderen hier, dass es so einfach und unkompliziert ist. Zumindest für mich. Denn meine Figur ist da schwirig - oben viel Herz - also eine große Größe und an der Hüfte dann schmal - so zwischen 36 und 38. Mhm.... Ich bin nicht so fit im Schnitte verändern und anpassen und habe mir da öfter schon die Zähne dran ausgebissen...
    Jedenfalls sieht eine Frau im gut sitzenden Kleid meist gut aus und es stimmt - gut angezogen, da stimmig.

    Dein heutiges Kleid gefällt mir besonders gut!! Steht dir ausgezeichnet!

    Lieben Gruß von Ellen

    AntwortenLöschen
  19. Ich habe ein einziges Kleid, etwas mehr Jupes und gefühlte 100 Paar Hosen. Im Jupe komme ich mir wie eine Ente vor (klein, "Schokozone" von oben bis unten), das Kleid ist mir zu schade (Sonntags-Gwand) und so bleibt's bei den Hosen. Dein Post ermutigt mich, mich mal ans Kleidernähen zu wagen.
    Liebe Grüsse
    Milena

    AntwortenLöschen
  20. Ein wundervolles Kleid für Dich ... da werd ich doch mit 1,58 auch mal anfangen mehr Kleider zu nähen, und vor allen Dingen auch zu tragen :-)

    Herzliche Grüße,
    rebecca

    AntwortenLöschen
  21. Das hast du aber schön geschrieben. Alle Kleider der Welt freuen sich jetzt :-)

    AntwortenLöschen
  22. Hi Ellen/seelenruhig

    Ich glaub bei dieser Art von Kleidern ist da kein Schnittanpassen erforderlich , denn sie sind absolut nicht auf Figur geschnitten.
    In den Japanbüchern gibt es ganze 3 Größen, zumindest in jenem das ich habe.
    Die Kleider sind einfach stillich etwas anders als Deine sonst doch eher stark taillierten Röcke oder Jacken.

    Wichtig ist nur , dass der Ausschnitt und die Ärmel sitzen bei der Art Kleid.
    Sie sind meist sehr figurumspielend, will meinen weit:-). Ob man nun Größe 36 oder 38 - 40 trägt ist da nicht ganz so tragisch glaub ich.
    Deshalb viel einfacher zu nähen als z.B. ein gut sitzender Stiftrock

    Karin

    AntwortenLöschen
  23. toll!
    ich dachte gar nicht, dass du so klein bist (bitte nicht falsch verstehen). offenbar stercken kleider ganz enorm und frau sieht aus, als hätte sie gardemaße.

    ich habe mir gestern gleich eine zeitung mit mehreren kleiderschnitten gekauft:o)

    liebe grüße

    AntwortenLöschen